digital detox: Die Grundlagen effektiver Mediennutzung
 

"Das Leben in der digitalen Welt macht uns weder einsamer noch dümmer. Aber wenn wir mit den Geräten arbeiten, mit denen wir auch die Stunden unserer Ablenkung verbringen, müssen wir herausfinden, wie sich beide Welten gut miteinander vereinbaren lassen."  
Zitat aus Spiegel-Artikel, 05.04.2015

Dieses Seminar beschäftigt sich mit der Frage, wie eine zielgerichtete Nutzung moderner Medien auf der Ebenen des Einzelnen aussehen kann. Mit Hilfe verschiedener Übungen und individuellen Aufgaben erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über die eigenen Kommunikations- und Arbeitsgewohnheiten. Dabei orientieren sich die Inhalte der Veranstaltung an den verschiedenen Bereichen der modernen Arbeits- und Lebenswelten der Teilnehmenden. Das Ziel dieses Seminars ist die bewusstere Nutzung moderner Informations- und Kommunikationswege und das Erkennen eigener ggf. unzweckmäßiger Verhaltensmuster.

 
Quelle: Alexander Rentsch, 2017

Quelle: Alexander Rentsch, 2017

 

Die Inhalte

(1) Zwischen Digital Detox & Digitaler Demenz: Eine kritische Einführung in die Thematik der digitalen Achtsamkeit

Die Geschwindigkeit mit der sich digitale Kommunikations- und Informationswege verändern, betrachten wir mit einer Mischung aus Begeisterung und Skepsis. Es entsteht der Eindruck, dass der anfängliche Optimismus eines freien, persönlichen, kostengünstigen Austausches einer allgemeinen Zurückhaltung gegenüber modernen Medien- und Kommunikationsformen weicht. Zwischen der Angst vor der digitalen Demenz, einem Begriff der keiner fachlichen Prüfung standhält, und dem eigenem Digital Detox, einem bewussten zeitlich befristeten Entzug, steht die Bereitschaft, eigene Strategien für den Alltag in einer vernetzten Gesellschaft zu entwickeln.

In der ersten Einheit beschäftigen wir uns mit den aktuellen Positionen verschiedener Forschungs- und Arbeitsgruppen zu den genannten Themenfeldern. Außerdem besprechen wir die organisatorischen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Seminar.

(2) Die digitale Routine - Eine Analyse der eigenen Mediennutzung und Kommunikationsgewohnheiten

Welchen Stellenwert haben Facebook, Whats App, Snap Chat und Co in meinem Alltag? Wie viel Zeit verbringe ich mit welchen digitalen Medien? Und entsprechen meine Kommunikationsgewohnheiten meinen damit verbundenen Absichten? Wenn jeder Einzelne diese Fragen für sich beantworten kann, hat er die Chance, eigene Strategien für sein Handeln auszubilden. Unser Vorgehen orientiert sich dabei an einem einfachen Prinzip: Kultur definiert den Einsatz von Technik. Nicht umgekehrt!

Kapitel 3:
Whats App, Tinder, Barbesuch: Eine Analyse der eigenen sozialen (digitalen) Beziehungen

Wie beeinflusst die digitale Kommunikation unsere sozialen Beziehungen? Welche Vor- und Nachteile bringen synchrone oder asynchrone Kommunikationskanäle mit sich? War das gegenseitige Kennenlernen vor tinder und Co. wirklich so anders?! Diese Fragen gehen wir im dritten Kapitel des Seminars nach.

Kapitel 4:
Always on?! Effiziente Arbeitsweisen in digitalen Umgebungen

Time is Money?! Erreichbarkeit = flexible Arbeitsmöglichkeit?! #DigitalWorkFlow = die neue Work-Life-Balance?! Die moderne Arbeitswelt basiert auf einigen Grundprinzipien, die auf den ersten Blick einer Revolution gleichen, im Detail jedoch auf seit langem existierenden Konzepten aufbauen. Was sind die wirklichen Neuerungen unseres digitalen Arbeitsalltags? Welche Grundregeln sollten wir uns selbst auferlegen?! Und wie kann ich mich, ganz bewusst, dem Traktat einer vermeintlichen effizienten Arbeitsweise entziehen?!
 

Das Kernstück des Seminars: das eigene Kommunikationsportfolio.

Jedes Thema dieses Seminars ist mit konkreten Aufgaben und Modellen verbunden. So beschäftigen wir uns u.a. mit der Analyse des persönlichen Netzwerkes, der Identifikation eigener so genannter Signaturstärken oder der Wirkung der eigenen Online-Präsenz(en).

Zum Abschluss des Seminars verfügen die Teilnehmenden über ein eigenes Kommunikationsportfolio. Dieses enthält die Grundregeln der persönlichen Kommunikationsgewohnheiten.

Termine

montags, alle zwei Wochen, 15:30 – 18:45 Uhr

09.10., 23.10., 06.11., 20.11., 04.12., 18.12. & 08.01.2018
 

Prüfungsleistung(en)

Die für die Note ausschlaggebende Leistung setzt sich aus drei Komponenten zusammen:

  • Einer regelmäßigen Anwesenheit in mindestens vier von sieben Seminareinheiten.
  • Die Planung und Umsetzung einer eigenen themenbezogenen Herausforderung.
  • Der Ausformulierung einer Handlungsempfehlung zum Umgang mit einem im Seminar definierten eigenen Problemstellung.

 

Teilnahmemöglichkeiten

Das Digital Detox Seminar ist als Allgemeinwissenschaftliches Ergänzungsmodul (kurz: AWE) ein kostenloses Angebot für alle Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Die offizielle Modulbeschreibung inkl. aller Angaben zur Prüfung und Teilnahme kann hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Eine Anmeldung für das Wintersemester 2017/18 ist abgeschlossen.

Letzte Bearbeitung: 12.10.2017